BAUERNKRIEG  DIE REVOLUTION DES KLEINEN MANNES
Fußzeile
© Arbeitsgemeinschaft der deutschen Bauernkriegsmuseen 2020

Über uns

Zum Geleit

Überall   in   Deutschland   wurde   in   den   vergangenen   Jahren   des   500.   Jahrestages   der   Veröffentlichung   des   Wittenberger Thesenpapiers   Martin   Luthers   gedacht.   Nicht   zuletzt   in   diesem   Zusammenhang   ist   in   den   kommenden   Jahren   nun auch   eine   verstärkte   Fokussierung   auf   den   Bauernkrieg   und   dessen   Vorläufer   zu   erwarten.   Jene   ohne   die   Umbrüche nach   1517   kaum   in   dieser   Form   denkbare   Kulmination   von   dezentralen   Aufständen   wird   wieder   stärker   im   Blickfeld von Wissenschaft und Besucherinteresse stehen. Bereits   1975,   als   sich   der Aufstand   zum   450.   Mal   jährte,   fanden   noch   unter   den   durch   die   deutsche   Teilung   bedingten ideologischen   Vorzeichen   im   Osten   wie   im   Westen   Deutschlands   zahlreiche   Tagungen, Ausstellungen   und   Konferenzen statt.   Der   einschlägige   Literaturmarkt   schien   für   wissenschaftliche   Verhältnisse   fast   zu   explodieren.   Bauernkrieg   war ein Modethema. Die   langfristigste   und   letztendlich   breitenwirksamste   Nachwirkung   jenes   Jubiläums   war   allerdings   die   Einrichtung   der deutschen   Bauernkriegsgedenkstätten   und   Museen.   Der   erste   und   bis   heute   größte   Gedenkstättenkomplex   wurde 1975   in   Mühlhausen   eingeweiht.   Mit   dessen   Konzeption   wurde   gleichsam   eine   ganz   neue   Kategorie   von   historischen Spezialmuseen kreiert, die sich in den nachfolgenden Jahren bis in die heutige Zeit immer weiterentwickelt hat. Die    Forderungen    der    Aufständischen    im    ersten    Viertel    des    16.    Jahrhunderts    charakterisierte    Bundespräsident Johannes   Rau   im   Jahr   2000   in   Memmingen   als   wichtige   Vorläufer   demokratischer   Bestrebungen   und   wesentliche Bestandteile deutscher Nationalgeschichte. Die   im   Jahr   2007   gegründete   Arbeitsgemeinschaft   der   deutschen   Bauernkriegsmuseen   möchte   Ihnen   nun   mit   dieser Website,   auch   in   der   Vorausschau   auf   das   Jubiläumsjahr   2025,   einen   Überblick   zur   musealen   Rezeption   des Themas   in fünf Bundesländern geben. Wir   sind   sicher,   dass   Sie   bei   der   Vertiefung   in   dieses   spannende   Kapitel   der   deutschen   Geschichte   viele   neue Erkenntnisse gewinnen werden.
Treffen der Arbeitsgemeinschaft 2018 in Böblingen Balken
Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft
Logo