BAUERNKRIEG  DIE REVOLUTION DES KLEINEN MANNES
Fußzeile
© Arbeitsgemeinschaft der deutschen Bauernkriegsmuseen 2020

REGIONALMUSEUM IM SCHLOSS

zu Bad Frankenhausen

Das     Regionalmuseum     Bad     Frankenhausen     hat     seinen     Sitz     im ehemaligen    Stadtschloss    der    Fürsten    von    Schwarzburg-Rudolstadt. Dessen   Baugeschichte   beginnt   im   Jahr   1533,   als   auf   den   Gewölben eines   im   Bauernkrieg   1525   stark   beschädigten   Vorgängerbaues   ein Renaissanceschloss    errichtet    wurde.    1689    einem    Stadtbrand    zum Opfer   gefallen,   wurde   1694   bis   1704   ein   schlichter   Neubau   errichtet. Seine   heutige   Gestalt   erhielt   das   Schloss   in   den   Jahren   2009   bis 2010. Die     Gründung     des     heutigen     Regionalmuseums     zu     Natur     und Geschichte     der     Kyffhäuserlandschaft     erfolgte     im     Jahre     1920, eröffnet   wurde   das   damalige   Heimatmuseum   im   Mai   1922.   Im   Vorfeld des   450.   Jahrestages   der   Schlacht   bei   Frankenhausen   1975   wurde   das Schloss    zum    Kreisheimatmuseum    umgebaut.    Seit    der    Bildung    des Landkreises       „Kyffhäuser“       1994       profilierte       es       sich       als Regionalmuseum     der     Kyffhäuserlandschaft.     Es     gibt     ständige Ausstellungen    zu    Geologie,    Naturkunde,    Ur-    und    Frühgeschichte, Reformation    &    Bauernkrieg,    Postgeschichte,    der    Entwicklung    des Kur- und Badewesens und der Bad Frankenhäuser Knopfindustrie. Bereits    im    Jahr    1925    gab    es    erstmals    eine    Ausstellung    zu    den Bauernkriegsereignissen   und   dem   Wirken   Thomas   Müntzers   in   der Stadt.   Am   15.   Mai   1525   fiel   in   der   „Schlacht   bei   Frankenhausen“   die Entscheidung   für   die   Erhebung   in   Thüringen.   Bis   heute   bildet   der Bauernkrieg   einen   Schwerpunkt   der   Ausstellung.   Dargestellt   werden die   Ursachen   für   die   Teilnahme   der   Frankenhäuser   am   Aufstand,   die Ereignisse   in   Stadt   und   Umland,   die   Auswirkungen   der   Niederlage und   die   Rezeptionsgeschichte   bis   in   die   Gegenwart.   Anhand   eines Zinnfigurendioramas    werden    die    ereignisreichen    Tage    von    1525 sprachlich   erläutert.   Die   einzigen,   regional   überlieferten   Funde   vom Schlachttag werden ergänzt durch anschauliche Installationen. Zur Website des Museums (Kontakt, Öffnungszeiten, Preise) >>
Logo Exponat: Zeichnung über Thomas Müntzer Regionalmuseum Bad Frankenhausen Ausstellungsbereich Hinweis Facebook Facebook